Psychotherapie

Psychotherapie wird oft verstanden als Behandlung einer psychischen Krankheit durch einen Experten.

Meine Sichtweise als Psychotherapeutin ist anders. Ich sehe Psychotherapie als eine Begleitung in besonders stürmischen oder auch besonders öden Lebensabschnitten. Ich möchte dabei helfen, dass sich der Klient wieder mit sich und Anderen zufrieden fühlen kann; jegliche Gefühle wahrnehmen kann; für sich eintreten kann; mit Anderen in einen befriedigenden Kontakt treten kann; sich seiner selbst bewusst ist; äussere und innere Begrenzungen erkennt und überwinden lernt; das Auf und Ab des Lebens als einen normalen Zustand des Lebens kennen lernt; Stürme und Wüsten im Leben als einen Aspekt des Daseins selbst erlebt und sich daraus durch meine Hilfe selbständig zu befreien lernt.

Ansatzpunkt ist das Symptom, aber auch die Gesamtpersönlichkeit. Psychotherapie kann auch dabei begleiten, die Persönlichkeit zu entfalten und das zu werden, was in einem vielleicht schon immer angelegt war.

Therapeutische Schwerpunkte

Mein therapeutischer Ansatz integriert die Verhaltenstherapie und die systemische Therapie, zumeist in Kombination mit Hypnose.

Verhaltenstherapie und systemische Therapie

Verhaltenstherapie ist ein Verfahren, das in seiner sehr guten Wirksamkeit in vielen Studien nachgewiesen wurde.

In der Verhaltenstherapie wird, in einer Teamarbeit zwischen Patient und Therapeut, ergründet, wie das Problemverhalten des Patienten entstanden ist und durch welche Faktoren es weiter aufrechterhalten wird. Im Zusammenhang damit wird stets auch nach Möglichkeiten gesucht, problematische Verhaltensaspekte durch günstigere zu ersetzen, wozu eine grosse Zahl von therapeutischen Techniken und Verfahren bereit steht. Der Begriff "Verhalten" in "Verhaltenstherapie" ist sehr allgemein zu verstehen. Er umfasst nicht nur das beobachtbare Äussere, sondern auch die Gedanken, Vorstellungen, Erinnerungen, Wahrnehmungen und Emotionen. Da die Verhaltenstherapie nicht durch eine bestimmte Ideologie oder ein bestimmtes Menschenbild beschränkt ist, ist sie enorm integrationsfähig. Methoden, die aus anderen Therapieformen, etwa der systemischen Familientherapie sowie hypnotischer und imaginativer Therapie, stammen, können problemlos in einen verhaltenstherapeutischen Therapieverlauf eingebettet werden.

Ursprünglich aus der Familientherapie entwickelt, wird die systemische Beratung und Therapie heute in der Arbeit mit Einzelnen, Paaren, Familien, Teams und Organisationen angewandt. Der systemische Ansatz betrachtet den einzelnen Menschen im Beziehungsgefüge seines Umfeldes und sieht Symptome und Probleme als Ausdruck bestimmter Beziehungsmuster. Die Interventionen des Beraters oder Therapeuten zielen darauf, diese Muster deutlich werden zu lassen, die Ressourcen zu aktivieren und die Handlungsmöglichkeiten der Beteiligten zu erweitern.

Diese therapeutischen Ansätze lassen sich bei Bedarf sehr wirksam mit hypnotherapeutischen Elementen ergänzen und optimieren.

Kontakt